Lösungsfokussierung

Coaching ist lösungs- und nicht problemorientiert, und damit ist es nach vorn in die Zukunft gerichtet. Coaching dient nicht der Vergangenheitsbewältigung.

Ich bediene mich in meinen Coachings im Wesentlichen der Methode des Lösungsorientierten Kurzcoachings (LOKC®), die ich ein Jahr lang bei Sabine Asgodom studiert und erprobt habe. Eine Methode, die dem Menschen hilft, schnell ins Tun zu kommen und damit der Veränderung entgegenzugehen statt auf sie zu warten. Das passt ganz hervorragend zu meiner Begeisterung für passion for change.

Ich frage Sie als meinen Coachee, wenn Sie zu mir ins Coaching kommen, zuallererst, wofür Sie eine Lösung brauchen. Damit weiß ich natürlich, was Sie in Ihrem Leben ändern möchten, beschäftige mich allerdings nicht weiter mit dem Problem und seinen Ursachen.

Vielmehr geht es darum, an Ihrer Lösung zu arbeiten und Ihnen durch die richtigen Impulse dazu zu verhelfen, auf Ihre Fragen Antworten zu bekommen, den richtigen Lösungsweg zu erarbeiten und so möglichst schnell ins Tun zu kommen. Es geht also um schnelle Hilfe.

Eine Coaching-Einheit dauert zwei Zeitstunden. Am Ende dieser intensiven gemeinsamen Arbeit kann je nach Komplexität Ihres Anliegens ein Ergebnis stehen, das den Weg für die nächsten Wochen und Monate klar aufzeichnet. Zumindest aber wird es eine Teillösung geben, die es Ihnen erlaubt, ins Tun zu kommen und die nächsten Schritte einzuleiten.

Mein Ansatz zum Coaching ist sehr pragmatischer Natur. Ich halte es mit Erich Kästners „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“. Das sollte auch unser gemeinsames Ziel sein. Wenn Sie ins TUN kommen, werden Sie Zufriedenheit erreichen. Allgemeines Reden über „man sollte und müsste“ bringt Sie nicht weiter.

Ich nehme Sie genauso an, wie Sie sind, und orientiere mich an Ihren Stärken. Ich analysiere nicht, ich stelle nicht infrage und weiß schon gar nicht alles besser. Ich nehme Ihren Auftrag an und helfe Ihnen dabei, Ihre Lösung zu finden. Wir legen gemeinsam fest, welche konkreten Schritte Sie gehen wollen. Ich schreibe Ihnen dabei gern Ihre TO-DO-Liste. Für die tatkräftige Umsetzung sind dann allerdings Sie selbst verantwortlich.

Stärkenorientierung →